PSALM 139 1-12 modern


1 Gott, du liebst und durchschaust mich.
2 Ich bin zuhause oder unterwegs,
du kennst meine Gefühle und Gedanken.
3 Ich maloche oder chille,
(Ich bin stark oder schwach,)
so bist du mit meinem Geist
und begleitest alle meine Vorhaben.
4 Denn aufgepasst,
es gibt keinen einzigen Seufzer,
den du, Herr, nicht schon gedeutet hast.
5 Rundherum birgst du mich
und deine Hand beschützet mich.
6 Diese Erfahrung ist zu fantastisch,
sie leuchtet mir nicht ein.
7 Wohin soll ich nur flüchten
und wo kann ich mich verstecken vor dir?
8 Sitze ich im Flugzeug, bist du mit mir,
wäre ich im U-Boot, bist du mir auch nah.
9 Flöge ich in einem Raumschiff
zum Rande unserer Galaxie,
10 so wärest du auch dort mit meinem Geist
und dein Beistand wäre mir gewiss.
11 Würde ich sagen:
Die Dunkelheit soll mich verbergen
und die Nacht mich umhüllen,
12 so wäre auch das Dunkel nicht schwarz genug
und die Nacht hell wie der Tag bei dir.
Dunkelheit leuchtet auf wie das Licht.

© März 2012 - Kurt Rainer Klein